03kaffeeEine Studie hat ergeben, dass Kaffee das Lieblingsgetränk der Deutschen ist. So trinkt jeder Deutsche durchschnittlich 150 Liter Kaffee pro Jahr. Doch schmeckt der Kaffee hier in Deutschland genauso gut wie in Ihrem letzten Italienurlaub? Oder gehören Sie zu denjenigen, die den Kaffee direkt aus Italien bestellen, in der Hoffnung auf italienisches Geschmackserlebnis? 


Sicherlich, die Qualität der Bohne ist sehr wichtig. Doch der Kaffee selbst besteht zu 98% aus Wasser, weshalb die Wasserqualität noch eine viel wichtigere Rolle spielt. So ist beispielsweise der Härtegrad ausschlaggebend für das Gelingen eines guten Kaffees.

Hartes Wasser (> 7 pH)
Liegt der ph-Wert über 7 so schmeckt der Kaffee „flach“, oft ist ein dünner, unappetitlicher Film auf der Oberfläche des Kaffees zu beobachten. Die Kaffeearomen können sich in hartem Wasser nicht voll entfalten. An der Kaffeemaschine setzt sich der sog. Kesselstein ab.

Weiches Wasser (<7 pH)
Ist das Wasser zu weich, also unter 5° dKH, kann dadurch der Kaffeegeschmack negativ beeinflusst werden. Der Kaffee schmeckt bitter.

Neutrales Wasser (7 pH)
Bei einem pH-Wert von 7 können sich die Geschmacksaromen des Kaffees am besten entfalten.

Mit dem Umkehrosmose Wasserfilter schaffen Sie die perfekte Grundlage für Ihren Kaffee - Tag für Tag. Das Wasser wird nicht nur enthärtet, sondern auch von sämtlichen Schadstoffen befreit – so kann Ihr Kaffee das volle Aroma entfalten.

Weitere Faktoren für das Gelingen eines guten Kaffees sind der Sauerstoff- und Mineralgehalt des Wassers. Mineralstoffe sind Geschmacksträger und intensivieren das Aroma. So empfehlen wir den Einsatz der Multi Mineral+ und der Activator+ Kartuschen.

Filter schließen
von bis
Zuletzt angesehen