Trinkwasser als Gefahr

Trinkwasser als Gefahr für die Gesundheit

In den meisten entwickelten Ländern, wie Deutschland es ist, ist Trinkwasser in der Regel sicher und entspricht hohen Qualitätsstandards, die von den örtlichen Gesundheitsbehörden festgelegt werden.

Wann wird Trinkwasser zu Gefahr?

Bestimmte Situationen und Umstände können zu einer potenziellen Gefahr für die Gesundheit durch Trinkwasser führen. Einige der Hauptgefahren sind folgende:

  • Mikrobiologische Verunreinigungen: Bakterien, Viren und Parasiten können in das Trinkwasser gelangen und wasserübertragene Krankheiten, wie Durchfall, Magen-Darm-Infektionen oder andere gesundheitliche Probleme verursachen. Beispiele für solche Mikroorganismen sind Kolibakterien, E. coli, Salmonellen und Noroviren.
  • Chemische Verunreinigungen: Schwermetalle, Pestizide, Herbizide, Industriechemikalien und andere giftige Substanzen können ins Trinkwasser gelangen und gesundheitliche Risiken, wie Vergiftungen oder langfristige gesundheitliche Probleme mit sich bringen.
  • Chlorierte Nebenprodukte: Bei der Desinfektion von Wasser mit Chlor können chlorierte Nebenprodukte (CNBPs) entstehen. Einige dieser CNBPs stehen im Verdacht, mit einem erhöhten Krebsrisiko in Verbindung zu stehen.
  • Plastikverschmutzung: Mikroplastikpartikel können in Trinkwasserquellen vorkommen und potenzielle Gesundheitsrisiken darstellen, obwohl die Langzeitwirkungen noch nicht vollständig verstanden sind.
  • Radioaktive Verunreinigungen: In seltenen Fällen können radioaktive Substanzen ins Trinkwasser gelangen, was zu schwerwiegenden gesundheitlichen Auswirkungen führen kann.
  • Schadstoffe durch veraltete Wasserversorgungssysteme: Veraltete oder beschädigte Wasserversorgungsinfrastrukturen können zu Blei- oder Kupferverunreinigungen führen, wenn das Trinkwasser durch alte Rohrleitungen fließt.

 

Es ist wichtig zu betonen, dass die meisten Menschen in entwickelten Ländern Trinkwasser aus dem Leitungsnetz konsumieren können, ohne dass sie in Lebensgefahr geraten. Die Wasserversorgungsunternehmen ergreifen verschiedene Maßnahmen, um die Sicherheit des Trinkwassers zu gewährleisten, darunter Wasseraufbereitung, regelmäßige Tests und Qualitätskontrollen. Dennoch können lokale Gegebenheiten, Umweltbedingungen und andere Faktoren zu Verunreinigungen führen.

Kritik an Wasserversorgungsunternehmen

Es gibt verschiedene mögliche Kritikpunkte an Wasserversorgungsunternehmen, die je nach Region und individuellen Erfahrungen variieren können.

Trotz aller Bestrebungen der Wasserversorgungsunternehmen kommt es immer wieder vor, dass gefährliche Verunreinigungen, die die festgelegten Werte überschreiten, festgestellt werden. Die Gründe dafür sind vielfältig. Zum einen kann es an der höheren Gewalt, wie zum Beispiel Unwetter, liegen. Dies kann natürlich nicht verhindert werden. Zum anderen können Verunreinigungen durch Havarien oder veraltete Infrastruktur /Wasserleitungen verursacht werden. Nun, beides kommt zum Ergebnis, dass im Trinkwasser immer Verunreinigungen festgestellt werden.

Im Allgemeinen stehen die Grenzwerte für die im Wasser nachweisbare Stoffe im Kreuzfeuer der Kritik. Außerdem wird diskutiert, ob es nicht noch viele mehr gefährliche Stoffe im Trinkwasser gibt, die weder gemessen noch bereinigt werden. Die letzten zwei Punkte bergen natürlich eine große potentielle Gefahr.

Wie können Sie jederzeit sauberes Trinkwasser haben?Osmoseanlage Puraqua Touch

Wenn Sie Bedenken bezüglich der Trinkwasserqualität haben oder einfach kein Risiko eingehen wollen, verunreinigtes Wasser zu sich zu nehmen, dann können Sie eigenverantwortlich für die Sauberkeit des Wassers in Ihrem Haushalt sorgen. Das können Sie erreichen, indem Sie Ihr Trinkwasser mithilfe eines zuverlässigen Wasserfilters, wie zum Beispiel einer Osmoseanlage, reinigen.

Osmoseanlagen für sicheres Trinkwasser

Eine Osmoseanlage bedient sich der sogenannten Umkehrosmose-Technologie. Hierbei wird Leitungswasser innerhalb der Osmoseanlage erst durch die Filter und dann durch eine laserperforierte Membrane gepresst. Dabei werden sämtliche Verunreinigungen, deren Moleküle größer als die Wassermoleküle sind, herausgefiltert. Das Ergebnis ist Wasser, wie es reiner nicht sein könnte.

Weitere Vorteile von Osmoseanlagen

Neben Verunreinigungen wird auch Kalk aus dem Wasser gefiltert. Das bedeutet für Sie, dass Sie Ihre Geräte, wie Wasserkocher, Kaffeemaschine oderwasserkocher Bügeleisen, nicht mehr zu entkalken brauchen, wenn Sie das sogenannte Osmosewasser nutzen. Dies bedeutet wiederum, dass die Lebensdauer Ihrer Geräte steigt, denn es kann sich kein Kalk mehr in den Leitungen ablagern (dort kommt nämlich auch keine Entkalkungslösung hin).

Wenn Sie sich nun eine Umkehrosmoseanlage zulegen wollen dann schauen Sie sich gerne im Filterzentrale Onlineshop um. Der Kaufberater für Osmoseanlagen sucht für Sie gerne die Osmoseanlagen aus, die optimal zu Ihnen passen. Sollten Sie dennoch Fragen haben oder sich unsicher sein dann kontaktieren Sie gerne den Filterzentrale Kundenservice.

Probieren Sie es unbedingt aus!

%d Bloggern gefällt das: