Membranen

Umkehrosmose-Membrane: so funktioniert sie

Die Umkehrosmose-Membrane ist das Herzstück jeder Umkehrosmoseanlage. Sie dient der Trennung zwischen dem reinen Wasser und dem Abwasser (das Wasser, das die Fremdstoffe abtransportiert). Eine Membrane können Sie sich vereinfacht wie ein Sieb vorstellen, durch welchen nur Wassermoleküle hindurchpassen und der Rest draußen hängen bleibt. Genauer beschrieben, wird das durch die Vorfilter vorgefilterte Wasser durch die Membrane gepresst.

Funktionsweise der Membrane
Funktionsweise der Membrane

 

Diese mechanische Art und Weise Wasser zu filtern, ist die einzige 

400 GPD Membrane
        

Möglichkeit, absolut reines Wasser zu erhalten. Der Nachteil dabei ist, dass auch die Mineralien im gleichen Zug aus dem Wasser herausgefiltert werden. Aus diesem Grund haben die meisten Filterzentrale Osmoseanlagen einen Nachfilter, der das Wasser wieder mit Mineralien anreichert. Zudem finden Sie im Filterzentrale Shop andere Möglichkeiten, das gefilterte Wasser zu veredeln, mithilfe von unterschiedlichen Veredelungskartuschen, oder zu beleben, z.B. mit besonderem Trinkzubehör.

In der Fachsprache wird das durch die Umkehrosmose-Membrane gefilterte Wasser Permeat genannt. Das sogenannte Abwasser wird als Retentat bezeichnet.

Die meisten Osmoseanlagen führen das Abwasser automatisch durch die Abwasserleitung ab, sodass Sie es gar nicht zu Gesicht bekommen. Bei der Osmoseanlage Aqua Vita z.B ist es ganz anders. Dort wird das Abwasser aufgefangen und Sie können es für andere Verwendungszwecke verwenden, wie z.B. um Böden zu wischen. 

Membrangeschwindigkeiten

Membranen gibt es in unterschiedlichen Größen /Membrangeschwindigkeiten. Wobei für manche Osmoseanlagen nur auf die zugeschnittenen Membranen geeignet sind.

Denken Sie daran, dass alle Membranen das Wasser hervorragen reinigen und die Größe bzw. Geschwindigkeit lediglich dafür steht, wie schnell das Wasser gefiltert wird.

Im Filterzentrale Shop finden Sie Membranen in folgenden Membrangeschwindigkeiten:

Membrane im Querschnitt

50 GPD Membrane

100 GPD Membrane

150 GPD Membrane

300 GPD Membrane

400 GPD Membrane

600 GPD Membrane

800 GPD Membrane

Beim Kauf von Membranen muss unbedingt darauf geachtet werden, dass Sie die für Ihre Osmoseanlage geeignete Membrane bestellen. Welche Membrane zu Ihrer Anlage passt, können Sie in unserem Membranen-Finder herausfinden. Sollten Sie sich dennoch nicht sicher sein, kontaktieren Sie gerne den Filterzentrale Kundenservice.

Wartung

Umkehrosmose-Membranen müssen spätestens alle 24 Monate ausgewechselt werden, damit Sie die hohe Wasserqualität aufrechterhalten können.

Die Voraussetzung für die maximale Nutzungsdauer der Membranen ist es, dass Si die Ersatzfilter regelmäßig wechseln. Das bedeutet, dass die Filter spätestens nach 6 Monaten gewechselt werden müssen. Der Grund dafür liegt darin, dass vor allem die Vorfilter das Wasser von groben Verunreinigungen befreien und diese somit nicht bis zur Membrane vordringen können. Damit unterliegt die Membrane einem geringeren Verschleiß und kann längere Zeit genutzt werden.

Die erwähnten Wechselintervalle sind lediglich Richtwerte. Da das Leitungswasser hohe Qualitätsunterschiede aufweist, ist es nicht möglich eine allgemeingültige Aussage diesbezüglich zu treffen. Bestenfalls erkundigen Sie sich über die Härte des Leitungswasser in Ihrer Region. Da die Wasserqualität auch von der Qualität Ihrer Wasserleitungen abhängt, wird Ihnen empfohlen, die Verfärbungen der Filter im Auge zu behalten. Die Verfärbungen sind völlig normal. Jedoch ab einer bestimmten Farbabstufung sollten die Filter nicht mehr verwendet werden, da ihre Leistung dann stark abnimmt. Die unten aufgeführte Grafik zeigt Ihnen, ab wann die Filter zu wechseln sind.

filterwechsel farbe

Haben Sie viel Freude mit Ihrer Osmoseanlage und genießen Sie das reine Wasser in vollen Zügen!