Erkältung
Gesundheit

Tröpfcheninfektion: Auch Raumluft sollte gefiltert werden

Die Nase läuft, der Hals ist angeschwollen, und der Körper fühlt sich schwach an – es ist soweit, eine Erkältung ist im Anmarsch! Aber wie kam es denn dazu?

Tröpfcheninfektion: So können Erreger übertragen werden

Nun manchmal reicht es schon, eine erkältete Person in der Nähe zu haben: sei es der Kollege im Büro, ein Familienmitglied in den heimischen vier Wänden oder einfach nur ein Mitreisender im Nahverkehr.

Bei einer Tröpfcheninfektion gelangen Krankheitserreger durch Niesen, Husten oder sogar Sprechen einer kranken Person durch Speichel-Tröpfchen an die Luft. Diese werden dann von anderen Personen eingeatmet. Manche Erreger können lange Zeit in der Luft schweben und auch längere Distanzen überwinden. Nun haben wir den Salat!

Welche Erreger können bei einer Tröpfcheninfektion übertragen werden?

Besonders gut können grippale Infekte und die echte Grippe über Tröpfchen übertragen werden. Aber auch Krankheiten, wie Windpocken und Masern, sowie bakterielle Erkrankungen, wie Scharlach und Meningokokken-Infektionen, können leicht übertragen werden.

Wie können Sie sich schützen?

Halten Sie sich fern von Personen, die den Eindruck erwecken, krank bzw. erkältet zu sein. Sollten Sie die Person kennen, bitten Sie diese, sich daheim auszukurieren mit dem Hinweis auf Ansteckungsgefahr.

LuftreinigerAbhilfe kann auch ein Luftreiniger schaffen. Dieser reinigt die Raumluft und kann die in der Luft schwebende Tröpfchen abfangen und unschädlich machen. Wichtig ist, dass der Luftreiniger zu der Raumgröße passt und korrekt aufgestellt ist, um seine Arbeit korrekt zu erledigen.

Was, wenn es Sie selbst betrifft?

Sollten Sie selbst das Gefühl haben, krank zu werden, so gönnen Sie sich Vitamine-Erkältungetwas Ruhe. Dadurch können Sie Ihre Erkältung eindämmen oder sogar verhindern. Außerdem tun Sie anderen Personen, die Sie im Alltag umgeben, einen Gefallen. Denn Sie können diese nicht mehr anstecken. Trinken Sie ausreichend und versorgen Sie sich mit Vitaminen. Sollten Sie andere Familienmitglieder daheim um sich herum haben, so kann auch hier ein Luftreiniger sehr gut unterstützen und die Ansteckungsgefahr minimieren.

 

Teilen mit:
de_DE_formalGerman