Enterokokken

Enterokokken im Trinkwasser

Trotz hohen Anforderungen an das deutsche Trinkwasser, können Enterokokken im Wasser nicht ausgeschlossen werden. Lesen Sie in diesem Beitrag, was Enterokokken sind, woher sie kommen, ob Sie sich Sorgen machen müssen und wie Sie die ungebetenen Gäste wieder loswerden.

Was sind Enterokokken?

Enterokokken zählen zu Milchsäurebakterien. Sie sind Einzeller und vermehren sich durch die Zellteilung. Über 20 verschiedene Spezies der Milchsäurebakterien sind bekannt. Mit bloßem Auge sind sie nicht sichtbar. Sie sind nicht per se schlecht. Sie kommen sogar im menschlichen Körper vor. Sie wirken sich positiv auf unsere Darmflora aus und können das Verdauungssystem begünstigen. Jedoch gibt es auch einige Arten von Enterokokken, die gefährlich für uns werden können.

Gesundheitliche Auswirkungen von Enterokokken

Enterokokken können zu Blutvergiftungen, Herzbeutelentzündungen und Harnwegsinfektionen führen. Sie können auch Probleme im Bauch-Bereich verursachen.

Bestimmte Enterokokken-Stämme sind resistent gegen Antibiotika. Das macht die Behandlung schwierig.

Am ehesten kann es Menschen mit geschwächtem Immunsystem betreffen, wie auch ältere Menschen und Babys.

Wie gelangen gefährliche Enterokokken in den Körper?

Enterokokken können durch verdorbene Lebensmittel, einen Kontakt mit Fäkalien und vor allem durch das Trinken des unreinen Wassers in den menschlichen Körper gelangen. Auch in Krankenhäusern kommen sie vor.

Wie gelangen Enterokokken ins Trinkwasser?

wasserleitungenDiese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Eins steht jedoch fest, die fiesen Bakterien gelangen von außen hinein. Im Wasser selbst können diese sich gar nicht vermehren. Aber dort können sie lange überleben.

Die Ursache für das Gelangen der Enterokokken ins Wasser sind meist hygienischer Natur. Die Quellen für Enterokokken können folgende sein: Technische Störungen, Havarien, Erneuerungsarbeiten, Reparaturen oder Neuanschlüsse von Wasserleitungen. Auch misslungene Wartungsarbeiten, alte Abwasserkanäle oder undichte Senkgruben können dazu führen.

Das Schlimme ist, dass wenn Enterokokken im Wasser festzustellen sind dann sind andere Bakterien höchstwahrscheinlich auch im Wasser vertreten.

Wie werden Sie Enterokokken wieder los?

Die Ursache bzw. die Quelle von Enterokokken ausfindig zu machen und zu beseitigen ist zunächst essentiell. Nur bis zur Grundstücksgrenze sind dafür die kommunalen Wasserwerke verantwortlich.

Meistens wird empfohlen, das Trinkwasser mit Chlor anzureichern, um es zu desinfizieren, oder es abzukochen. Aber wer möchte das schon?

Vor allem, was, wenn sie gar nicht wissen, dass sich Enterokokken in Ihrem Wasser befinden oder es später erst erfahren? Wer lässt schon sein Trinkwasser regelmäßig von einem Labor testen?

So können Sie sich vor Enterokokken schützen

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen dann sorgen Sie dafür, dass Sie Ihr Trinkwasser stets filtern bevor Sie es trinken oder zum Kochen verwenden. So verzichten Sie nicht nur auf Enterokokken, sondern auf sämtliche andere Verunreinigungen im Wasser.

Umkehrosmoseanlage als Lösung gegen Enterokokken

Eine der zuverlässigsten Methoden, Ihr Trinkwasser zu filtern, ist Umkehrosmose. Umkehrosmoseanlagen, die auf diesem Verfahren basieren, sind inzwischen sehr verbreitet und beliebt und finden bereits in vielen Haushalten ihre Verwendung.

Osmoseanlage Aqua Smart DuoUmkehrosmoseanlagen lassen das Trinkwasser durch mehrere Filterstufen laufen. Filterstufen bestehen aus Filtern und Membranen. Dabei werden in jeder Filterstufe bestimmte Stoffe herausgefiltert. Die kleinsten Partikel werden von den Membranen bereinigt.

Typischerweise wird eine Umkehrosmoseanlage unter der Spüle installiert, sodass sie von außen nicht einmal sichtbar ist. Das sogenannte Osmosewasser erhalten Sie, wie gewohnt, aus dem Wasserhahn. Wenn Sie sich für einen 3 Wege Wasserhahn entscheiden dann brauchen Sie nicht mal einen zweiten Wasserhahn zu installieren. Ein 3 Wege Wasserhahn ersetzt im Handumdrehen Ihren alten Wasserhahn und stellt Ihnen mithilfe der getrennten Leitungen sowohl das gewöhnliche Leitungswasser als auch das gereinigte Osmosewasser zur Verfügung.

Wenn Sie sich nun eine Umkehrosmoseanlage zulegen wollen dann schauen Sie sich gerne im Filterzentrale Onlineshop um. Der Kaufberater für Osmoseanlagen sucht für Sie gerne die Osmoseanlagen aus, die optimal zu Ihnen passen. Sollten Sie dennoch Fragen haben oder sich unsicher sein dann kontaktieren Sie gerne den Filterzentrale Kundenservice.

Probieren Sie es unbedingt aus!