Osmoseanlage Wiki

Osmoseanlage Wasserfilter

Osmoseanlagen sind Umkehrosmose Wasserfilter.

Aufbau von Osmoseanlagen

Der Aufbau einer Osmoseanlage ist relativ simpel. Jede Osmoseanlage besteht aus mindestens einem Vorfilter, mindestens einer Membrane und ggf. einem Nachfilter. 

Die Aufgabe der Vorfilter ist es, das Leitungswasser von groben Verunreinigungen zu befreien und damit die Membrane zu schützen. Die Membrane ist das Herzstück in der Osmoseanlage. Sie verrichtet die „Hauptarbeit“ im Filterungsprozess. Der Nachfilter sorgt nach der Filterung für einen besonders erfrischenden Geschmack.

Manche Osmoseanlagen haben zudem einen Tank, wo das Wasser nach der Filterung gespeichert werden kann. 

Arten von Osmoseanlagen

Es gibt viele Arten von Osmoseanlagen. Osmoseanlagen können nach unterschiedlichen Punkten kategorisiert werden: nach Funktionsweise, nach Bauart, nach Filterungsverfahren, nach Nutzungsart, usw.

Auftisch und Untertisch

Osmoseanlagen teilen sich auf in Untertisch Osmoseanlagen und Auftisch Osmoseanlage. Eine Osmoseanlage Untertisch wird unter der Spüle, beispielsweise im Küchenschrank, installiert. Eine Osmoseanlage Auftisch wird, wie der Name es erahnen lässt, auf dem Tisch platziert. Auftisch Osmoseanlagen haben in der Regel entweder einen Wasserspender oder einen Behälter, wie eine Glaskaraffe, um Ihnen frisches Osmosewasser zu servieren.

Elektrische und nicht-elektrische Osmoseanlagen

Es gibt Osmoseanlagen, die mit Strom funktionieren und Osmoseanlagen, die ganz ohne Strom arbeiten.

Elektrische Osmoseanlagen haben eine Druckerhöhungspumpe eingebaut. Diese sorgt dafür, dass das Wasser innerhalb der Anlage schneller „bewegt“ wird und somit schneller gefiltert wird.

Nicht-elektrische Osmoseanlagen funktionieren nicht mit Strom, sondern mit Druck. Der Wasserdruck, mit dem das Leitungswasser in die Osmoseanlage hereinströmt, ist der Druck der Hauspumpe, die sich meist im Keller des Gebäudes befindet.

Directflow- und Tankanlagen

Osmoseanlage Direct Flow ist eine tanklose Osmoseanlagen, die das Wasser sofort bzw. live filtert. Dafür müssen diese besonders leistungsstark sein, um Sie nicht zu lange auf Ihr Osmosewasser warten zu lassen.

Eine Osmoseanlage mit Tank hat, wie Sie sich erahnen können, einen Tank dabei. Dieser dient dazu, das Wasser vorzufiltern und zu speichern. So steht es Ihnen jederzeit und ganz ohne Wartezeit zur Verfügung. 

Einsatzmöglichkeiten von Osmoseanlagen

  • Trinkwasser
  • Speisen & Getränke
  • Babynahrung
  • Flecken- und Streifenfreie Reinigung von Glas- und anderen Oberflächen
  • Pflanzen
  • Tiere
  • Unterstützung beim Abnehmen
  • Unterstützung beim Entgiften

Vorteile von Osmoseanlagen

  • Sauberes und gesundes Wasser
  • Trinkwasser direkt aus dem heimischen Wasserhahn
  • Geld sparen
  • Kein Schleppen von Wasserflaschen oder ganzen Wasserkisten

Wartung von Osmoseanlagen

Osmoseanlagen müssen, wie jedes andere Gerät bei Ihnen zu Hause, gewartet und gepflegt werden. Nur so können Sie fleißig und zuverlässig ihre Arbeit zu Ihrer Zufriedenheit ausführen.

Filter- und Membranwechsel

Das Wichtigste ist es, dass Sie regelmäßig Filter und Membrane in Ihrer Osmoseanlage wechseln. Die Filter müssen spätestens alle 6 Monate gewechselt werden. Die Membrane muss spätestens alle 24 Monate gewechselt werden. 

„Spätestens“ heißt es weil, der genau Zeitpunkt sowohl des Filter als auch des Membranwechsels von der Qualität Ihres Wassers abhängt. Ist Ihr Leitungswasser sehr verschmutzt (zum Beispiel sehr kalkhaltig), so müssen die Filter und die Membran schon früher gewechselt werden. Bei manchen Osmoseanlagen können Sie im laufe der Zeit an den Verfärbungen der Filter erkennen, wann diese gewechselt werden müssen. Dazu zählen unter anderem Osmoseanlage PURAOsmoseanlage Puraqua Touch und Osmoseanlage Ultimate PLUS.

Reinigung der Osmoseanlage

Es wird empfohlen, spätestens im Rahmen des Filter- und Membranwechsels Ihre Osmoseanlage zu reinigen. Reinigen bedeutet, dass Sie Ihre Anlage 15 min lang durchspülen. Neue Aktivkohlefilter können zum Beispiel etwas Kohlestaub enthalten. Die Membrane wird in eine Glycerin-Lösung eingelegt damit diese nicht eintrocknet. Beides ist keinesfalls schädlich aber muss nicht unbedingt eingenommen werden. 

Auch können Sie Ihre Anlage mit einem Desinfektionsspray desinfizieren. Vor allem, wenn Sie Ihre Anlage einige Tage am Stück nicht verwenden, sollten Filter und Membrane ausgebaut, desinfiziert und im Kühlschrank gelagert werden. Wenn Sie einen Tank verwenden, sollten Sie diesen hin und wieder ebenso desinfizieren.

Teilen mit:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite nutzt Akismet, um Spam zu reduzieren.

de_DE_formalGerman
de_DE_formalGerman